24. Aachener Diätetik Fortbildung

       Erfolgreicher Abschluss: 24. Aachener Diätetik Fortbildung

Vom 16. bis 18. September 1785 Besucher aus dem In- und Ausland in der Uniklinik RWTH Aachen.

Aachen, 19.09.2016–Die am Sonntag zu Ende gegangene 24. Aachener Diätetik Fortbildung (ADF) stieß auf überwältigenden Zuspruch. 1785 Ernährungsfachkräfte aus dem In- und Ausland nahmen an dem dreitägigen Kongress in den Räumen der Uniklinik RWTH Aachen teil. Veranstalter der ADF ist der Verband für Ernährung und Diätetik (VFED) e.V. Die Veranstaltung bot rund 80 Beiträge renommierter Referenten in fünf Hörsälen parallel.

Esther Linker, Vorstandsvorsitzende des VFED, bestätigte: „Unser Tagungsprogramm hat noch einmal an Attraktivität zugelegt. Mit dem breiten Themenspektrum und den abwechslungsreichen Angeboten bieten wir Ernährungsfachkräften in den unterschiedlichsten Arbeitsgebieten hilfreiche Beiträge für ihren Berufsalltag.“ Schirmherr der Veranstaltung war Herr Marcel Philipp, Oberbürgermeister der Stadt Aachen, Tagungspräsident war Prof. Dr. Klaus-Dieter Jany, früherer Leiter des Molekularbiologischen Zentrums an der Bundesforschungsanstalt für Ernährung und Lebensmittel (Max-Rubner-Institut) und Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses für Lebensmittelkontaktstoffe, Enzyme und Aromen (CEF-Panel) bei der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Das zentrale Thema in diesem Jahr lautete „Alt werden – gesund bleiben“.
Passend dazu hielt Dr. Dr. med. Charles Christian Adarkwah den Festvortrag „Healthy Ageing: Was kann eine gesunde Ernährung zur Verhinderung altersbedingter Erkrankungen beitragen?“.
Weitere Vorträge beschäftigten sich mit interessanten und hilfreichen Beiträgen rund um die Seniorengesundheit, wobei sich die Referenten Fragen stellten wie „Älter werden und gesund bleiben oder eher gesund bleiben, um älter zu werden?“

Dieses Schwerpunktthema ist gleichzeitig Gegenstand des 20. Tages der gesunden Ernährung am 07. März 2017, veranstaltet vom VFED.

Weitere Beiträge behandelten vielfältige, ernährungsrelevante sowie praxisorientierte Themen, unter anderem Rheuma, Onkologie, Adipositas, Stress, Sport und Ernährung und boten Neuigkeiten aus der Industrie und Forschung.

Unter der Leitung von PD Dr. med. Thomas Ellrott vom Institut für Ernährungspsychologie an der Georg-August-Universität Göttingen fand das Symposium zum Thema: „Macht Essen süchtig?“ statt. Renommierte internationale Experten aus unterschiedlichen Disziplinen waren geladen, aktuelle Erkenntnisse hierzu auszutauschen und zu diskutieren.

Die beliebte Vortragsreihe „Gastroenterologie“ wurde in diesem Jahr durch zusätzliche Beiträge zu „Darmgesundheit“ und „Darmerkrankungen“ ergänzt. Hier referierte unter anderem PD Dr. med. Edmund A. Purucker zum interessanten Thema „FODMAP“.

Diese Vielfalt an Beiträgen aus den unterschiedlichsten Gebieten zeigen deutlich die viel geschätzte Interdisziplinarität der ADF.

Insgesamt informierten rund 60 namhafte Wissenschaftler und Praktiker die Teilnehmer rund um Ernährungsberatung, -therapie und Prävention, die begleitende Industrieausstellung lieferte Neuigkeiten zu Produkten und Informationsmaterialien.

3 134 Zeichen (mit Leerzeichen)